PLUS SIZE MODE WIRD ZU RUBY SEW

Warum PLUS SIZE MODE wichtig ist & ich mehr Ladys im Schwalbenschnitt sehen möchte


Grundsätzlich ist die Mode der 50er Jahre sehr weiblich.
Sie fordert quasi zum mutigen Zeigen der eigenen Rundung auf.
Sie setzt richtig in Szene & betont die schönen Seiten einer Frau.
Und dennoch trauen sich viele Ladys ab einer gewissen Größe nicht mehr, für sich figurbetont & unterstützende Kleidung zu wählen.
Sie trauen sich nicht an schwalbenliebe. Vielmehr wird versteckt. Und das auch in der Nähcommunity.
Es wird bedeckt. Umdeckt. Und hier haben wir das Wort 'Decke'.
Ladys, ihr braucht keine Decke.
Darin kann man vortrefflich schlafen, jedoch nicht leben.

Denn es ist im DIY Bereich gerade der Key auf sich passende, wie gut sitzende Mode zu schneidern. Maßgeschneidert also.
Ohne Rücksicht auf die gängigen Trends der Modewelt.

Ihr braucht Mode, die euer Innerstes nach außen trägt, euch an Tagen des verlorenen Mutes stärkt und euch glücklich stimmt, wenn ihr euch selbst im Spiegel betrachtet. Und mit 'Ihr' meine ich auch mich. Größe 40/42.
Also Wir.

Denn unterm Strich ist die Größe nur ein Label für das schnellere 'Finden' der passenden Jeans.
Dieses Label und die Größe sagt nicht's über die Trägerin aus.
Sie ist nur eine Zahl in einer Tabelle.
Sozusagen ein Teil vom Weg bis zum Ziel.



Und dieses Ziel darf Mode sein, die Komfort bietet, detailreich ist und nicht verblaßt. Ihr solltet dieser Mode eine Chance geben, an eurem Körper zu funktionieren. Es sollte also ein Hand-in-Hand-Spiel sein. 
Ein Wohlfühlen. Mit dem was man trägt & wer man ist.

& um zu diesem Thema nicht nur schlau daher zu reden, lege ich ein extra Augenmerk auf große Größen. Der erste Schritt dazu war es euch zu fragen, was ihr wollt & vor allem, wohin es gehen darf.

Die Beteiligung bei meiner #rubysew Umfrage aus dem März, war grandios & darauf kann ich aufbauen. Im ersten Schritt fangen wir also sachte an und nähen geliebte Schnitte um zu sehen, ob diese auch auch im Ruby Sew Bereich funktionieren.

Denn seit dem ersten Schnitt konstruiere und gradiere ich alle Schnitte von der wirklich zarten Größe 32 zu der rubysew Größe 58. Die Range ist enorm und ich habe über die Jahre gemerkt, dass sich tatsächlich einige Ladys daran trauen - und bezaubernd aussehen.

Aber für mich ist das zu wenig. 
Es dürfen alle ihre Decken ablegen.
Es dürfen alle schwalbenliebe tragen.

Nicht immer - ich weiß, denn manchmal ist eine kuschelige Decke genau das was der Tag & die Stimmung braucht.
Und zudem gibt es auch wirklich wundertolle andere Schnitte, welche euch Tragekomfort und Laune bereiten.
RubySew sind nun also die großen Größen.
Ich mag das Wortspiel sehr, denn es ist abgeleitet von der Rubensfrau die näht.
Sich benäht sich.
Wo fängt nun aber eine große Größe an?
Diese Frage hat mich irre beschäftigt & ich bin zu einer leichten & nachvollziehbaren Entscheidung gekommen. Sie geht bei 46 los.

Warum? Weil die meisten Schnitte in der Nähcommunity ab dieser Größe Probleme machen. Die Sprungwerte ändern sich, die Konstruktion verschiebt sich & es muss sauber gearbeitet werden, noch bevor ihr den Schnitt in der Hand habt. Es müssen Passformklassen eingearbeitet werden. Es ist Mehrarbeit und Genauigkeit gefragt.
Hier setzte ich also an. Das ist meine Aufgabe.

Und was ihr alle zum Ruby Sew Nähen benötigt, ist ein Quäntchen mehr Mut als sonst & die Sicherheit, das ich die abgelegte Decke aufbewahre und immer zur Hand habe, sobald ihr sie braucht.

Denn ich will niemanden verbiegen.
Ich will nur beweisen.

DAS JEDE LADY schwalbenliebe TRAGEN KANN.
WILLKOMMEN IHR RUBY SEW.S!

Swing.. sing

Auf gute Mode, neue Schnitte basierend auf euren Anregungen & dem troy sein, denn ich bleib eins zu 100%

:Rock'N'Roll
<3